Schulische Medienbildung

Aus den neuen Lehrplänen heraus ergeben sich eine Vielzahl medienpädagogischer Zielstellungen, deren Umsetzung mit der Förderung der digitalen Infrastruktur möglich wird. Die Schulen erstellen dazu ein Medienbildungskonzept. Das MPZ bietet praxisnahe Beratungen zur Erstellung von Medienbildungskonzepten an. Grundlegende Dokumente dazu und eine aufbereitete Planungsgrundlage finden Sie hier nachfolgend aufgeführt.

SMK-Konzeption „Medienbildung und Digitalisierung in der Schule“

Die Konzeption klärt das Verständnis von Medienbildung und Digitalisierung in der Schule und konkretisiert die Anforderungen an die Kompetenzentwicklung der Schüler in einem Kompetenzrahmen. Des Weiteren enthält sie sieben verschiedene Handlungsfelder mit konkreten Zielen.

Download und mehr erfahren


Kompetenzen in der digitalen Welt

Der Kompetenzrahmen „Kompetenzen in der digitalen Welt“ der Kultusministerkonferenz wird zum Schuljahr 2019/2020 in die sächsischen Lehrpläne aufgenommen. Die Fassung des Kompetenzrahmens aus der SMK-Konzeption „Medienbildung und Digitalisierung in der Schule“ kann Ihnen als Orientierung dienen.

 

Sie finden ihn hier als Download:

https://www.schule.sachsen.de/16093.htm


Eckwertepapier zur Medienbildung

"Medien in ihrer Vielfalt und Allgegenwärtigkeit haben eine enorme Bedeutung für das gesellschaftliche Leben. Insbesondere die rasante Entwicklung digitaler Technik führt zu weitreichenden Veränderungen in nahezu allen Lebensbereichen und stellt auch die Bildungspolitik vor große Herausforderungen. Das Eckwertepapier „Medienbildung“ schreibt das im Jahr 2004 erarbeitete „Eckwertepapier zur Medienerziehung“ fort, indem es aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen aufgreift und den Aspekten der Digitalisierung im Rahmen der Medienbildung einen besonderen Stellenwert beimisst. Traditionelle und digitale Medien spielen als Bildungsinhalt und als Lehr- und Lernmittel eine zentrale Rolle. 
Das Eckwertepapier geht von einer hohen Komplexität medienerzieherischer Aufgaben aus und beschreibt auf der Grundlage der Strategie der Kultusministerkonferenz „Bildung in der digitalen Welt“ vom Dezember 2016 und der sächsischen Konzeption „Medienbildung und Digitalisierung in der Schule“ vom Oktober 2017 die Rahmenbedingungen sowie Ziele und Inhalte schulischer Medienbildung im Freistaat Sachsen. 
Medienbildung. ..."

Download
Eckwertepapier zur Medienbildung
19_08_22_Eckwerte_zur_Medienbildung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 575.3 KB

Informationen zum DigitalPakt Schule

Orientierungshilfe zur grundlegenden Digitalinfrastruktur an Schulen 2019 - 2021 - Weitergehende Unterstützung für Schulträger

Infrastruktur und Ausstattung richten sich nach den pädagogischen Anforderungen zur Erfüllung der überfachlichen und der fachlichen Erziehungs- und Bildungsziele der Lehrpläne (Technik folgt der Pädagogik). Das Staatsministerium für Kultus und die Kommunalen Spitzenverbände haben eine gemeinsame Orientierungshilfe zur grundlegenden Digitalinfrastruktur an Schulen 2019 – 2021 abgestimmt. Diese ermöglicht unterschiedliche Nutzungsszenarien.

 

Beschreibung

 

Mit der vorliegenden “Orientierungshilfe zur grundlegenden Digitalinfrastruktur an Schulen” im Freistaat Sachsen tragen das Sächsische Staatsministerium für Kultus (SMK), der Sächsische Landkreistag (SLKT) und der Sächsische Städte- und Gemeindetag (SSG) den Erwartungen von Schulträgern und Schulen nach Orientierung zu diesen Fragen Rechnung.

 

Die Breitbandförderung ist nicht Bestandteil der Richtlinie Digitale Schulen. Ansprechpartner bei Fragen zur Breitbandförderung ist das Breitbandkompetenzzentrum Sachsen:

Link zu: https://www.digitale.offensive.sachsen.de/13766.htmlhttps://www.digitale.offensive.sachsen.de/13766.html

 

Hinweis gemäß § 44a SäHO:

Die Mittel der Richtlinie Digitale Schulen werden auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes sowie aus Bundesmitteln zur Verfügung gestellt.

 

mehr Informationen und Download

 https://publikationen.sachsen.de/bdb/artikel/33100

Richtlinie Digitale Schulen

Der Freistaat Sachsen fördert über die Richtlinie Digitale Schulen die Erstellung und Verbesserung der digitalen Infrastruktur in Schulen. Hierzu gehören insbesondere die strukturierte Datenvernetzung der Schule einschließlich WLAN, Präsentations- und Interaktionstechnik wie digitale Displays, interaktive Tafeln und weitere Endgeräte wie etwa Tablets und Notebooks.

Für jeden Schulträger im Freistaat Sachsen steht ein Schulträgerbudget zur Verfügung. Dieses ist in Anlage 2 der Richtlinie Digitale Schulen aufgeführt. Die Schulträgerbudgets sind bis zum 30. Juni 2020 mit konkreten Fördermittelanträgen zu untersetzen.

Bewilligungsstelle ist die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB). Anträge werden im elektronischen Förderportal der SAB gestellt. Diese hat Informationen zum Antragsverfahren und den erforderlichen Unterlagen auf folgender Internetseite zusammengestellt. mehr

Download
Richtlinie zur Gewährung von Zuwendungen zur Herstellung und Verbesserung der digitalen Infrastruktur in Schulen (RL Digitale Schulen)
19_05_22_frl_digitalpakt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 12.0 MB

Was ist förderfähig?

SAB - Förderportal

Präsentation, detailierte Beschreibung und FAQ zur Richtlinie hier

Medienbildungskonzept - Unterstützung und Beratung

Die pädagogischen Zielstellungen sind die Voraussetzung für die Planung der digitalen Infrastruktur einer Schule. Auf der Grundlage des schulischen Medienbildungskonzepts kann durch den Schulträger der Medienentwicklungsplan für die technische Ausstattung gemeinsam mit der Schule erarbeitet werden.

 

Zur Erleichterung des Planungsprozesses wird die "Empfehlung zur Entwicklung von schulischen Medienbildungskonzepten" zur Verfügung gestellt und permanent weiterentwickelt.

 

Zur Erstellung von Medienbildungskonzepten und dem zugrundeliegenden Schulentwicklungsprozess berät das Landesamt für Schule und Bildung (LaSuB). Dokumente sowie entsprechende Ansprechpartner finden Sie hier:

Kontakt auch über: mbk@lasub.smk.sachsen.de

Download
Empfehlung zur Entwicklung von schulischen Medienbildungskonzepten
In der Empfehlung wird Schulen im Rahmen eines projektorientierten
Schulentwicklungsprozesses ein Weg aufgezeigt, durch Entwicklung und Umsetzung eines Medienbildungskonzeptes schulische Medienbildung als Bestandteil verantwortungsvoller Bildungsarbeit fest zu integrieren und weitgehend abgestimmt zu koordinieren.
LASUB_Medienbildungskonzept_web__2_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 269.9 KB

Kurzer Überblick - (Weiter-) Entwicklung des Medienbildungskonzepts (MBK)

  • Vision
  • Steuergruppe bilden
  •  Ist-Stand-Analyse (pädagogische und technische Bestandsaufnahme)

 technische Bestandsaufnahme

z.B. SELFIE

z.B.Medienbildung - Westermann

» Checkliste: Bestandsaufnahme Technik

 

pädagogische Bestandsaufnahme

 

  • Auswertung der Ist-Stand-Analyse  --->
  • Zielsetzung / Projektplanung 

Muster Projektplan

 

  • Beschluss

der Gesamtlehrer- und der Lehrerkonferenz zur Durchführung und Umsetzung des Medienbildungskonzeptes

  •  Orientierungsphase

z.B. Blick auf gelungene Praxisbeispiele sowie das Spektrum der Möglichkeiten durch Organisation eines Pädagogischen Tages, Einholen externer Expertisen und das den Schulen zur Verfügung stehende Qualitätsbudgets

 

  • Entwicklungsphase
  • Wie möchten wir in unserer Schule mit digtalen Medien lehren und lehren?
  • Was soll über digitale Medien und die Digitalisierung in welchen Klassen und Fächern gelernt werden?
  • Welche digitalen Medien sollen zur Entwicklung von Lern - und Medienkompetenz in welchen Klassen und Fächern genutzt werden?

Muster Medienbildungsmatrix Kl. 5

Muster Kompetenzen in der digitalen Welt - Kompetenzrahmen

  • Welche Ausstattung (Ausstattungsplanung) wird benötigt, um die angestrebten Unterrichtsziele zu erreichen?

Orientierungshilfe zur grundlegenden Infrastruktur an Schulen

z.B. Medienbildung - Westermann

» Checkliste: Geplante Ausstattung

 

  • Welche Qualifizierung (Fortbildungsplanung) benötigen die Lehrerinnen und Lehrer?
z.B. Medienbildung - Westermann
» Checkliste: Fortbildungsbedarf
Muster Fortbildungsplanung
  •  Kooperationen
  • Welche externen Partner können eingebunden werden?
  • Welche Unterstützung können diese erbringen?

z.B. Medienbildung - Westermann

» Checkliste: Kooperationen

  • Ein Kommunikationssystem (z.B. LernSax / Opal-Schule) bezieht alle an der Medienbildung beteiligten Akteure ein und ermöglicht die Kommunikation.

LernSax

OPAL-Schule

 

  • Muster für ein Medienentwicklungskonzept

Muster MBK-Gliederung

 

  • Umsetzungsphase

Das Medienbildungskonzept (MBK) ist Arbeitsgrundlage in allen schulischen Gremien.

In Fachschaften, Arbeitsgruppen oder Lehrerteams werden Unter­richtseinheiten unter Berücksichtigung des MBK geplant, durchgeführt und reflek­tiert.

Bei der Einführung in neue Technik bzw. in die Nutzung von Lernplattformen, interaktiven Lerntools und Apps werden Lehrerinnen und Lehrer begleitet und unterstützt.

 

z.B. LernSax

 

  • Evaluation und Weiterentwicklung

Informationen aus den Bereichen Unterricht, Fortbildung, Ausstattung, Wartung und Kooperationen werden kontinuierlich erfasst.

Diese Informationen finden Berücksichtigung bei der Überarbeitung und Fortschreibung des MBK.

Auf der Grundlage der Weiterentwicklung des MBK werden Schlussfolgerungen für den weiteren Handlungsbedarf abgeleitet und umgesetzt.

 

z.B. Serviceportal Internationale Evaluation

z.B. Medienbildung- Westermann

» Checkliste: Evaluierung