Medienbildung / Digitalpakt

Eckwertepapier zur Medienbildung

"Medien in ihrer Vielfalt und Allgegenwärtigkeit haben eine enorme Bedeutung für das gesellschaftliche Leben. Insbesondere die rasante Entwicklung digitaler Technik führt zu weitreichenden Veränderungen in nahezu allen Lebensbereichen und stellt auch die Bildungspolitik vor große Herausforderungen. Das Eckwertepapier „Medienbildung“ schreibt das im Jahr 2004 erarbeitete „Eckwertepapier zur Medienerziehung“ fort, indem es aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen aufgreift und den Aspekten der Digitalisierung im Rahmen der Medienbildung einen besonderen Stellenwert beimisst. Traditionelle und digitale Medien spielen als Bildungsinhalt und als Lehr- und Lernmittel eine zentrale Rolle. 
Das Eckwertepapier geht von einer hohen Komplexität medienerzieherischer Aufgaben aus und beschreibt auf der Grundlage der Strategie der Kultusministerkonferenz „Bildung in der digitalen Welt“ vom Dezember 2016 und der sächsischen Konzeption „Medienbildung und Digitalisierung in der Schule“ vom Oktober 2017 die Rahmenbedingungen sowie Ziele und Inhalte schulischer Medienbildung im Freistaat Sachsen. 
Medienbildung. ..."

Download
Eckwertepapier zur Medienbildung
19_08_22_Eckwerte_zur_Medienbildung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 575.3 KB

SMK-Konzeption „Medienbildung und Digitalisierung in der Schule“

Die Konzeption klärt das Verständnis von Medienbildung und Digitalisierung in der Schule und konkretisiert die Anforderungen an die Kompetenzentwicklung der Schüler in einem Kompetenzrahmen. Des Weiteren enthält sie sieben verschiedene Handlungsfelder mit konkreten Zielen.

Download und mehr erfahren


BROSCHÜREn »INFORMATIONSSICHERHEIT AN SÄCHSISCHEN SCHULEN« und »Checkliste Informationssicherheit an sächsischen Schulen«

des Landesamtes für Schule und Bildung, erschienen: 2021

Download und mehr erfahren


Kompetenzen in der digitalen Welt

Der Kompetenzrahmen „Kompetenzen in der digitalen Welt“ der Kultusministerkonferenz wird zum Schuljahr 2019/2020 in die sächsischen Lehrpläne aufgenommen. Die Fassung des Kompetenzrahmens aus der SMK-Konzeption „Medienbildung und Digitalisierung in der Schule“ kann Ihnen als Orientierung dienen.  

Sie finden ihn hier als Download.

Die Lehrpläne der allgemeinbildenden Schulen wurden zum Schuljahr 2019/2020 überarbeitet.

Damit ist der Kompetenzrahmen „Kompetenzen in der digitalen Welt“ vollumfassend in den Lehrplänen abgebildet.

 

Zur Unterstützung der Lehrerinnen und Lehrer bei der Arbeit mit den Lehrplänen hat das Landesamt für Schule und Bildung je Schulart eine Gesamtübersicht zur Lehrplanüberarbeitung erstellt.

 

Diese Dokumente sind nicht verbindlich, sondern Ergebnisse der Begleitung der Analyse und Überarbeitung der Lehrpläne. Sie abstrahieren, fassen zusammen und geben eine Orientierung zur Umsetzung der Medienbildung in den Fächern der Schulart.

 

Auf dieser Grundlage können die Schulen ihre eigenen Medienbildungskonzepte entwickeln und damit die Beiträge der einzelnen Fächer zum Erziehungs- und Bildungsauftrag zur Medienbildung koordinieren.

 

Die Gesamtübersicht macht das Ergebnis der Lehrplananalyse im Vorfeld der Überarbeitung sowie das Ergebnis der Überarbeitung für die Schulart deutlich. Den Zielen des Kompetenzrahmens und den Klassenstufen wurden die Fächer zugeordnet, in denen entsprechende Ziele und Inhalte der Medienbildung/Digitalisierung umgesetzt werden müssen, bzw. umgesetzt werden können (obligatorische und fakultative Verankerung).

Die Gesamtübersicht verdeutlicht über eine Farblegende die Verankerung der Medienbildung in den Lehrplänen.

 

Abgebildet werden:

 

• in Schwarz die Fächer, die bereits entsprechende Ziele und Inhalte zur Medienbildung/Digitalisierung enthielten,

• in Rot die Fächer, bei denen bestehende Ziele und Inhalte zur Medienbildung/Digitalisierung ausgebaut und neue aufgenommen wurden und

• in Grün die Fächer, in denen keine Ziele und Inhalte zur Medienbildung/Digitalisierung enthalten waren und ergänzt wurden.

 

Gesamtübersicht zur Lehrplanüberarbeitung 

Aus den neuen Lehrplänen heraus ergeben sich eine Vielzahl medienpädagogischer Zielstellungen, deren Umsetzung mit der Förderung der digitalen Infrastruktur möglich wird. Die Schulen erstellen dazu ein Medienbildungskonzept. Das MPZ bietet praxisnahe Beratungen zur Erstellung von Medienbildungskonzepten an. Grundlegende Dokumente dazu und eine aufbereitete Planungsgrundlage finden Sie hier nachfolgend aufgeführt.


Kostenlose Unterrichtsmaterialien für die Umsetzung schulischer Medienbildung - westermann gruppe

Liebe Lehrkräfte,

Digitalisierung an Schulen – ein großes und wichtiges Thema für die Zukunft. Damit einher geht die Ausbildung von Medienkompetenzen. Was muss den Schülerinnen und Schülern in diesem Zusammenhang vermittelt werden? Wie können Sie die Ausbildung von digitalen Kompetenzen in Ihren Fachunterricht oder fächerübergreifend integrieren? Wir möchten Sie gerne auf diesem Weg begleiten und unterstützen.

 

Finden Sie auf diesen Seiten Einblick in die relevanten

 

Medienkompetenzbereiche,

Tipps zur Medienentwicklungsplanung und

Medienprojekte für Ihren Unterricht.

Die Grundlage der schulischen Medienbildung besteht in der Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ der Kultusministerkonferenz. Die Strategie umfasst sechs Kompetenzbereiche, die individuelles und selbstgesteuertes Lernen fördern, Mündigkeit, Identitätsbildung und das Selbstbewusstsein stärken und die selbstbestimmte Teilhabe an der digitalen Gesellschaft ermöglichen. Für mehr Infos und kostenlose Arbeitsblätter klicken Sie einfach auf die untenstehenden Kompetenzen.

mehr erfahren


Medienbildungskonzept - Unterstützung und Beratung

Die pädagogischen Zielstellungen sind die Voraussetzung für die Planung der digitalen Infrastruktur einer Schule. Auf der Grundlage des schulischen Medienbildungskonzepts kann durch den Schulträger der Medienentwicklungsplan für die technische Ausstattung gemeinsam mit der Schule erarbeitet werden.

 

Zur Erleichterung des Planungsprozesses wird die "Empfehlung zur Entwicklung von schulischen Medienbildungskonzepten" zur Verfügung gestellt und permanent weiterentwickelt.

 

 

Download
Empfehlung zur Entwicklung von schulischen Medienbildungskonzepten
In der Empfehlung wird Schulen im Rahmen eines projektorientierten
Schulentwicklungsprozesses ein Weg aufgezeigt, durch Entwicklung und Umsetzung eines Medienbildungskonzeptes schulische Medienbildung als Bestandteil verantwortungsvoller Bildungsarbeit fest zu integrieren und weitgehend abgestimmt zu koordinieren.
LASUB_Medienbildungskonzept_web__2_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 269.9 KB

Kurzer Überblick über die (Weiter-) Entwicklung des Medienbildungskonzepts (MBK)

Empfehlungen des MPZ Vogtlandkreis

Vision 

 

Steuergruppe bilden

z.B. Medienbildung Westermann

 

Ist - Stand-Analyse (pädagogische und technische Bestandsaufnahme)
z.B. SELFIE
z.B. Medienbildung - Westermann 

 

Auswertung der Ist-Stand-Analyse 

 

Zielsetzung / Projektplanung 

 

Beschluss der Gesamtlehrer- und der Lehrerkonferenz zur Durchführung und Umsetzung des Medienbildungskonzeptes

 

Orientierungsphase 

z.B. Blick auf gelungene Praxisbeispiele sowie das Spektrum der Möglichkeiten durch Organisation eines Pädagogischen Tages, Einholen externer Expertisen und das den Schulen zur Verfügung stehende Qualitätsbudgets

 

(Weiter) Entwicklungsphase

z.B. Medienbildung Westermann

 

Wie möchten wir in unserer Schule mit digtalen Medien lehren und lehren?


Was soll über digitale Medien und die Digitalisierung in welchen Klassen und Fächern gelernt werden?


Welche digitalen Medien sollen zur Entwicklung von Lern - und Medienkompetenz in welchen Klassen und Fächern genutzt werden?

 

Welche Ausstattung (Ausstattungsplanung) wird benötigt, um die angestrebten Unterrichtsziele zu erreichen?

z.B. Medienbildung - Westermann

 

Welche Qualifizierung (Fortbildungsplanung) benötigen die Lehrerinnen und Lehrer?

z.B. Medienbildung - Westermann

 

Kooperationen

 

Welche externen Partner können eingebunden werden?
Welche Unterstützung können diese erbringen?
z.B. Medienbildung - Westermann

z.B. schulische und außerschulische Medienbildung

Ein Kommunikationssystem (z.B. LernSax / Opal-Schule) bezieht alle an der Medienbildung beteiligten Akteure ein und ermöglicht die Kommunikation.
LernSax
OPAL-Schule

 

Umsetzungsphase

Das Medienbildungskonzept (MBK) ist Arbeitsgrundlage in allen schulischen Gremien.

In Fachschaften, Arbeitsgruppen oder Lehrerteams werden Unter­richtseinheiten unter Berücksichtigung des MBK geplant, durchgeführt und reflek­tiert.

Bei der Einführung in neue Technik bzw. in die Nutzung von Lernplattformen, interaktiven Lerntools und Apps werden Lehrerinnen und Lehrer begleitet und unterstützt.

 

Evaluation und Weiterentwicklung

Informationen aus den Bereichen Unterricht, Fortbildung, Ausstattung, Wartung und Kooperationen werden kontinuierlich erfasst.

Diese Informationen finden Berücksichtigung bei der Überarbeitung und Fortschreibung des MBK.

Auf der Grundlage der Weiterentwicklung des MBK werden Schlussfolgerungen für den weiteren Handlungsbedarf abgeleitet und umgesetzt.

 

z.B. Serviceportal Internationale Evaluation (SIEVAS)

z.B. Medienbildung- Westermann

 


Mesax - Wissensportal - Ideen

Schule lebt von Ideen. 

Digitalisierung an Schulen benötigt Ideen.

Finden Sie Anregungen, die Ihren Ideen Wege bereiten. 

 

Digitale Schule (Einführung, Schulausstattung, Förderung)

Digitale Schule? Digitalisierte Schule? Schule mit Digitaltechnik?

Unabhängig von der Formulierung des Begriffs stehen Schulen und Schulträger vor den Herausforderungen der Digitalisierung, die an der Schultür nicht Halt macht.

 

Schulentwicklung (Medienbildungskonzept, Fortbildungskonzept, Medienentwicklungsplan)

Medienbildung und Digitalisierung sind fortlaufende Herausforderungen an Schulen und finden sich mit anderen Aufgaben im Rahmen von Maßnahmen zur Schulentwicklung wieder.

 

Technische Elemente (Präsentation und Interaktion, Mobile Endgeräte, BYOD)

Bring Your Own Device (BYOD) ist die Bezeichnung dafür, private mobile Endgeräte wie Laptops, Tablets oder Smartphones in die Netzwerke von Unternehmen oder Schulen, Universitäten, Bibliotheken und anderen (Bildungs-)Institutionen zu integrieren. (Wikipedia, 06.09.2019)


Digitales Lehren und Lernen Empfehlungen zur Umsetzung des § 38b SächsSchulG – E-Learning

Herausgeber: 

Staatsministerium für Kultus

Autoren: 

SMK, Referat 32, Frau Dr. Anja Bucher

Artikeldetails

Ausgabe: 1. Auflage

Redaktionsschluss: 15.12.2021

Seitenanzahl: 20 Seiten

Publikationsart: Broschüre

Format: A4

Sprache: deutsch

Barrierefrei: ja

 

 

Beschreibung:

Mit der Umsetzung des Digitalpaktes werden die sächsischen Schulen in die Lage versetzt, ihre Infrastruktur zu modernisieren und sich auf digitales Lehren und Lernen auszurichten.

Die vorliegende Handreichung möchte zeigen, dass die bekannte Methodik aus dem Präsenzunterricht ebenso für die digitale Lernumgebung Anwendung finden kann. Außerdem werden die digitalen Werkzeuge des Freistaates Sachsen mit ihren Funktionen und Anwendungsbeispielen vorgestellt.

Download
DIGITALES LEHREN UND LERNEN EMPFEHLUNGEN ZUR UMSETZUNG DES § 38B SÄCHSSCHULG – E-LEARNING
Brosch_Dig-LehrenLernen_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Ausgestaltung der technischen Unterstützung für die pädagogisch genutzte Informationstechnik in Schulen

Download
Empfehlung der gemeinsamen Arbeitsgruppe Technische Unterstützung und Wartung des Sächsischen Staatsministerium für Kultus, des Sächsischen Landkreistages und des Sächsischen Städte- und Gemeind
Handreichnung_Ausgestaltung der technischen Unterstützung für die pädagogisch genutzte Informationstechnik in Schulen
HR_Ausgestaltung_der_Techn_Unterst_tzung
Adobe Acrobat Dokument 677.4 KB

Informationen zum DigitalPakt Schule

Orientierungshilfe zur grundlegenden Digitalinfrastruktur an Schulen 2019 - 2021 - Weitergehende Unterstützung für Schulträger

Infrastruktur und Ausstattung richten sich nach den pädagogischen Anforderungen zur Erfüllung der überfachlichen und der fachlichen Erziehungs- und Bildungsziele der Lehrpläne (Technik folgt der Pädagogik). Das Staatsministerium für Kultus und die Kommunalen Spitzenverbände haben eine gemeinsame Orientierungshilfe zur grundlegenden Digitalinfrastruktur an Schulen 2019 – 2021 abgestimmt. Diese ermöglicht unterschiedliche Nutzungsszenarien.

 

Beschreibung

 

Mit der vorliegenden “Orientierungshilfe zur grundlegenden Digitalinfrastruktur an Schulen” im Freistaat Sachsen tragen das Sächsische Staatsministerium für Kultus (SMK), der Sächsische Landkreistag (SLKT) und der Sächsische Städte- und Gemeindetag (SSG) den Erwartungen von Schulträgern und Schulen nach Orientierung zu diesen Fragen Rechnung.

 

Die Breitbandförderung ist nicht Bestandteil der Richtlinie Digitale Schulen. Ansprechpartner bei Fragen zur Breitbandförderung ist das Breitbandkompetenzzentrum Sachsen:

Link zu: https://www.digitale.offensive.sachsen.de/13766.htmlhttps://www.digitale.offensive.sachsen.de/13766.html

 

Hinweis gemäß § 44a SäHO:

Die Mittel der Richtlinie Digitale Schulen werden auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes sowie aus Bundesmitteln zur Verfügung gestellt.

 

mehr Informationen und Download

 https://publikationen.sachsen.de/bdb/artikel/33100